Hamburger Ärztekammer gibt elektronischen Arztausweis aus


Die Hamburger Ärztekammer hat laut „Arzt am Abend“ damit begonnen, elektronische Arztausweise auszugeben, allerdings im Moment vorwiegend an Ärzte, die im Auftrag der Behörde für Soziales, Gesundheit, Familie und Verbraucherschutz Gutachten nach dem Schwerbehindertenrecht erstellen. Damit sollen sich die Ärzte gegenüber dem Internetportal GovernmentGateway sicher ausweisen. „Wir haben das Projekt von Anfang an sehr unterstützt, weil wir darin neben dem inhaltlichen Erfordernis auch die Chance sahen, uns für einen zunächst überschaubaren Kreis von Kollegen mit dem Procedere vertraut zu machen, welches mit der Herausgabe von elektronischen Arztausweisen verbunden ist“, erklärte Kammerpräsident Dr. Frank Ulrich Montgomery. Wenn der Startschuss für diese falle, sei dieKammer dann „bestens vorbereitet“.

Auch Microsoft entwickelt ein GovernmentGateway, dabei scheint es sich um eine „Microsoft-Lösungen für die integrierte Verwaltung“ zu handeln. Auch weitere Firmen entwickeln ähnliche Lösungen.

Vortrag fey mit GovernmentGateway Vorstellung

GovernmentGateway Vortrag

Hamburg-Service online Dienste

2 Antworten

  1. Moin Dr. Krause,

    wie so viele andere haben auch Sie den Unterschied zwischen HBA und eArztausweis nicht verstanden. Der eArztausweis ist eine Siganturkarte um sich sicher zu authentifizieren sowie zukünftig qualifizierte elektronische Signaturen zu erzeugen. Der HBA (Gen. 1) ist zur Zeit noch gar nicht zertifiziert und wird spätestens Mitte des Jahres (in den Testregionen) kommen.

  2. Sie beziehen sich vermutlich auf die Onlinefähigkeit des HBA zur Signatur eines eRezeptes, diese ist erst ab der Gen.1 möglich, soweit mir bekannt. Der HBA in jetziger Ausführung wird in Nordrhein beispielsweise als Signaturkarte eingesetzt, um bspw. die Abrechnung zu signieren. Definition lt. KV:

    „Heilberufsausweis (HBA) / Health Professional Card (HPC)
    Ausweis für Angehörige des Gesundheitswesens. Der Gesetzgeber spricht im SGB V §291a davon, dass der Zugriff auf die eGK nur mit einem Heilberufsausweis erfolgen darf welcher die Möglichkeit der sicheren Authentifizierung und der elektronischen Signatur bietet. Der eArztausweis ist ein solcher Heilberufsausweis. Neben dem eArzausweis zählen auch der elektr. Apothekerausweis, Zahnarztausweis zu den Heilberufsausweisen. Neben dem Heilberufsausweis wird es im Gesundheitwesen auch noch den Berufsausweis geben. Dieser ist für Personal (MTA, PTA,…) im Gesundheitswesen gedacht und besitzt beschränkte Zugriffsrechte auf die eGK. Siehe auch eArztausweis.“

    Definition eArztausweis:

    Elektronischer Arztausweis (eArztausweis)

    Der eArztausweis zählt zu den Heilberufsausweisen und wird als Sichtausweis (mit Bild) im Scheckkartenformat ausgestellt. Er bescheinigt die Berufsbezeichnung Arzt. Der eArztausweis wird eine Mikroprozessorchipkarte sein und als solche Authentifizierung, Verschlüsselung und Signatur unterstützen. Mit Hilfe des eArztausweises wird auf die Daten der eGK zugegriffen.

    Quelle: http://www.kv-telematik.de/index.php?id=293#k
    Natürlich ist der aktuelle HBA auch in Nrodrhein noch nicht zur Signatur eines eRezeptes im Onlineverfahren geeignet, davon ist in dem Artikel auch nicht die Rede. Sie haben insofern Recht. Der aktuelle HBA in Nordrhein wird aber bereits zur Signatur der Abrechnung verwendet.
    Um aber zu verdeutlichen dass der in Hamburg verwendete elektonische Arztausweis einem anderem Zweck dient, als zur Signatur eines eRezeptes habe den Begriff im Artikel entsprechend abgeändert.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: