Hypercom medCompact 2.0 1 oder 2 slot – lieferbar für mehrere HBAs


medcompact_ani1

Das Hypercom medCompact 2.0 ist als einziges bekanntes Kartenterminals lieferbar für mehrere HBAs (Heilberufeausweise, elektronische Arztausweise). Hier zunächst die technischen Daten:

Prozessor
• 32-bit RISC-Prozessor
Speicher
• 256 MB Flash
• 32 MB SDRAM
Signatur
• Vorbereitet für Komfort- und Stapelsignatur

Kartenleser
• 1 Chipkartenleser für eGK und KVK
• 3 SMC-Steckplätze
Display
• Kontrastreiches s/w-Grafikdisplay
(weiß hinterleuchtet)
• 132 x 70 Pixel (7 Zeilen x 22 Zeichen)
Tastatur
• 17 große Tasten
Kommunikation / Schnittstellen
(standard)
• 2 x Ethernet, LAN, LAN-Switch
• USB (Slave)
• USB (Master)
• RS-232

Stromversorgung
• Externes Netzteil 12V / 230V

Das Gerät ist lieferbar als 1 oder 2 slot Gerät und zukünftig auch

als 4 HBA-Leser
• 4 Chipkartenleser für HBA
• Mechanisch verriegelt

oder

8 HBA-Leser
• 8 Chipkartenleser für HBA
• Mechanisch verriegelt

Abmessungen (L x B x H)
• Terminal mit eGK-Leser
225 mm x 110 mm x 111 mm
• Terminal mit eGK-und 1 HBA-Leser
259 mm x 110 mm x 111 mm
• Terminal mit eGK-Slot und 4 HBA-Lesern
289 mm x 110 mm x 111 mm
• Terminal mit eGK-Slot und 8 HBA-Lesern
328 mm x 110 mm x 111 mm
Zulassungen
• Gematik: eHalth BCS und SICCT (R1)
• Chipkarten (EMV Level 1 / ISO7816)

Entgegen den Infos im Internet und den Datenblättern handelt es sich nach persönlicher Auskunft von Hypercom NICHT um Erweiterungen sondern um verschiedene Geräte. Das Gerät wird aktuell in der 2  slot Version ausgeliefert und wird zum online Betrieb auch als 4 oder 8 slot Gerät lieferbar sein (nicht etwa erweiterbar um 4 oder 8 slots)

Weitere Infos:

unterstützte Primärsysteme

In der Grundausstattung wird es also mit einem oder 2 Kartenlesern ausgeliefert. Das Gerät verfügt außerdem um einen LAN Anschluß und LAN switch.

MedCompact wird zum Start der Gesundheitskarte im Modus BCS betrieben. Dazu wird das Gerät über seriellen Anschluss oder USB-Steckplatz mit dem PC sowie dem Praxisverwaltungs- (PVS) oder Krankenhausinformationssystem (KIS) verbunden. In den späteren Phasen wird das Terminal im SICCT-Modus (eHealth KT) über LAN und Konnektor an das KIS, PVS oder Apothekenverwaltungssystem angebunden. Das Gerät ist für den SICCT-Modus vorbereitet und wird nach einem Software-Update automatisch umgeschaltet.

Muss ich medline-Kartenlesegeräte austauschen, wenn weitere Funktionen der Gesundheitskarte in Betrieb genommen werden? Quelle Nein. medline ist auch für die künftigen Funktionalitäten der Gesundheitskarte und den Betriebsmodus SICCT (eHealth KT) vorbereitet. Ein einfacher Software-Download genügt. Auch für die Komfortsignatur sind die eGK-Lesegerätebereits ausgerüstet. Dafür werden die Geräte dann via eingebautem USB Anschluß z.B. mit einem RFID Leser oder fingerprint Leser nachgerüstet und online via connector betrieben.#

Nachtrag vom 22.09.09: Der mitlerweile “tote” link vom Anfang des Artikels wurde ersetzt. Das Datenblatt zu dem Gerät gibt es hier.

About these ads

3 Antworten

  1. [...] Hypercom medCompact 2.0 1 oder 2 slot – lieferbar für mehrere HBAs [...]

  2. [...] ersten lieferbaren Kartenlesegeräte  für die neuen elektronischen Gesundheitskarte, es war das Hypercom medcompact 2slot. Es wurde zusammen mit einer Installations-CD geliefert und harrte seither der Anbindung an meine [...]

  3. [...] medline medCompact war bereits seit langem als 2 slot Gerät lieferbar und zugelassen und auch hier getestet. Seit kurzem nun ist das Gerät auch als 1-slot Gerät lieferbar, also in der [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: